Informationen zum Schulbetrieb in Corona-Zeiten ab dem 1.09.2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte der Annetteschule,

mussten wir Sie heute morgen im neuen Monatsbrief noch vertrösten, gibt es mittlerweile neue Informationen aus dem Ministerium bezüglich der ab dem 1.09.20 geltenden Hygieneschutzmaßnahmen für die Schulen in NRW, über die wir auf diesem Wege kurzfristig informieren möchten.

Die Coronabetreuungsverordnung wird ab dem 01.09.2020 keine Pflicht zum
Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen (MNB) in den Unterrichtsräumen mehr
vorsehen, soweit die Schülerinnen und Schüler hier feste Sitzplätze
einnehmen
. Lehrkräfte und sonstiges pädagogisches Personal müssen
keine MNB tragen, wenn sie im Unterrichtsgeschehen einen Mindestabstand
von 1,5 Metern einhalten können. Daraus folgt zugleich, dass
Schülerinnen und Schüler ihre MNB tragen, sobald sie – vor, während
oder nach dem Unterricht – ihre Sitzplätze verlassen.
Dies stellt keine Veränderung für uns als Grundschule dar, da es denn zuvor geltenden Bestimmungen entspricht.

Schulen können sich im Einvernehmen mit der Schulgemeinde darauf
verständigen, freiwillig auch weiterhin im Unterricht eine MNB zu
tragen. In Pausenzeiten darf auf die MNB beim Essen und Trinken verzichtet
werden, sofern der Mindestabstand eingehalten werden kann. Dies gilt
nicht auf dem festen Sitzplatz im Klassenraum.

Ergänzend wird klargestellt, dass das Tragen eines Visieres (z.B. aus
Plexiglas) nicht den gleichen Schutz wie eine eng am Gesicht anliegende
textile MNB bietet.  Daher stellen Visiere keinen Ersatz für eine MNB
dar. Allerdings können Visiere bei Personen zum Einsatz kommen, bei
denen das (dauerhafte) Tragen einer MNB aus medizinischen Gründen nicht
möglich ist. Dementsprechend werden die Lehrkräfte ab sofort ebenfalls eine Maske und kein Visier mehr tragen, sofern keine medizinischen Gründe dagegen sprechen.

Der Sportunterricht soll zunächst bis zu den Herbstferien in der Regel
im Freien stattfinden. Er kann in der Sporthalle stattfinden, wenn durch
den Schulträger eine mit anderen Unterrichtsräumen vergleichbare, gute
Be- und Durchlüftung der Sporthalle sichergestellt werden kann. Das werden wir für unsere Sporthalle in Absprache mit dem Träger prüfen.
Das kontinuierliche Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung über die Dauer
der gesamten Unterrichtsstunde ist für den Sportunterricht insbesondere
in den Phasen physischer Betätigung nicht vorgesehen.
Jedoch können Unterrichtseinheiten in Bewegungsfeldern und Sportbereichen, bei denen sich Körperkontakt nicht vollständig vermeiden lässt, durchgeführt werden, wenn Unterrichtssituationen hergestellt werden, die das Infektionsgeschehen verringern (z.B. Konzentration auf die Vermittlung technisch-koordinativer Fertigkeiten und situatives Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung beim Helfen und Sichern).


Auch für Ganztags- und Betreuungsangebote gilt ab dem 01.09.2020 die
allgemeine Regel, dass das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung für
Schülerinnen und Schüler in festen Betreuungsgruppen innerhalb der
genutzten Gruppenräume nicht erforderlich ist. Dies gilt auch für
abgegrenzte Außen- bzw. Spielflächen, wenn eine Durchmischung der
Betreuungsgruppen ausgeschlossen ist. Ansonsten besteht die Pflicht zum
Tragen einer MNB entsprechend den Regelungen im Schulbetrieb.

Für Lehrkräfte und Personal des Trägers gilt gemäß
Coronabetreuungsverordnung (§1, Absatz 5), dass vom Tragen der
Mund-Nase-Bedeckung nur abgesehen werden kann, wenn der Abstand von 1,5 Metern zu den anderen Personen im Raum eingehalten werden kann.

Wenn Sie die Verordnungen kontnuierlich verfolgt haben, werden Sie feststellen, dass es für den Bereich der Grundschule nur wenige Neuerungen gibt. Sollten sich hier Änderungen ergeben, werden wir Sie zeitnah informieren.

Für weiterführenden Informationsbedarf wenden Sie sich gern an uns, vielen Dank.

Herzliche Grüße aus der Schule,

ihr Schulleitungsteam!