Schulprogramm

5. Unterricht – fördern & fordern

Als Schule des gemeinsamen Lernens und im Sinne einer Schule für alle Kinder bemüht sich die Annetteschule, die Chancengleichheit und -gerechtigkeit unabhängig von sozialer Herkunft, Religion und Geschlecht zu fördern. Dementsprechend gehen Lehrpersonen auch in ihrem Unterricht auf die individuellen Voraussetzungen der Kinder ein und fördern sowie unterstützen diese entsprechend ihrer jeweiligen Fähigkeiten. Zu diesem Zweck richten wir uns an der Annetteschule nach einem vielschichtigen Konzept der individuellen Förderung. Dieses beinhaltet zum einen den üblichen fachbezogenen Förderunterricht in Kleingruppen und sogenannten Forderunterricht für leistungs­stärkere Schülerinnen und Schüler, als auch die Möglichkeit, für einzelne Stunden in den Fachunterricht des nächsthöheren oder nachfolgenden Jahrgangs zu wechseln (Drehtürprinzip). Bei besonderen Förderbedarfen werden individuelle Förderpläne erstellt.

Der Einsatz zeitgemäßer Medien und die Arbeit mit dem Computer im Unterricht sind uns sehr wichtig. Mit Hilfe umfangreicher Spenden durch Eltern unserer Schule und / oder deren Firmen und natürlich mit Unterstützung der Stadt Münster konnten wir einen umfangreichen Bestand an PCs an der Annetteschule installieren. In jedem Klassenraum der Schule gibt es 4 PCs für die Arbeit der Kinder, die im Unterricht ab der ersten Klasse regelmäßig eingesetzt werden. Genutzt werden die Rechner dabei vorrangig für produktive, z.T. internetgestützte Übungsprogramme und Recherchen im Internet, oder für die Textverarbeitung. Dabei sind nahezu alle Rechner miteinander vernetzt, so dass auch in fremden Klassenräumen auf eigene Dateien zugegriffen werden kann. Im Rahmen des Digitalpaktes wurden wir Ende des Jahres 2019 mit einem Klassensatz iPads ausgestattet, die ebenfalls im Unterricht eingesetzt werden können.

Seit dem Schuljahr 2014 / 2015 bieten wir im Rahmen unseres Konzeptes „Vielfalt gestalten“ außerdem Unterricht in Deutsch als Zweitsprache (DaZ) für Neuzugewanderte und Seiteneinsteiger an. Hierzu werden die entsprechenden Kinder aus ihren Regelklassen zusammen gezogen und gemäß ihres Könnens in zwei Niveaustufen 1- 2 Stunden pro Tag während der normalen Unterrichtszeit gesondert unterrichtet.